Schlaue (und nicht so schlaue) Menschen: Denken wollten sie nicht

Mit „Die Vermessung der Welt“ hat es Daniel Kehlmann endlich an die Spitze der deutschen Literaturszene geschafft. Der Roman kletterte auf Platz 1 der SPIEGEL-Bestsellerliste und verharrte dort für 37 (!) Wochen. Chapeau! Die fiktive Doppelbiografie der Naturwissenschaftler Alexander von Humboldt und Carl Friedrich Gauß ist ein lakonisches Meisterwerk. Sehr häufig hat man das Gefühl, dass die Naturforscher nicht die Welt kartografieren, sondern das Wesen des Menschen und das ist streckenweise so platt wie Niedersachsen.

Daniel Kehlmann, Die Vermessung der Welt, Humboldt, Gauß

Quelle: Daniel Kehlmann „Die Vermessung der Welt

Sag deine Meinung!